Rutschfestigkeit

Sicherheit auf Schritt und Tritt mit der
geeigneten Rutschhemmung für Ihr Projekt

Unter Rutschhemmung werden Eigenschaften einer Fliese in Bezug auf gleitfördernde Stoffe in die Bewertungsgruppen R9-R13 zusammengefasst. Diese Bewertungsgruppen dienen als Maßstab für den Grad der Trittsicherheit, denn besonders für gewerbliche Bereiche gilt es, Sturzunfälle des Personals oder der Kunden zu vermeiden. Es ist unumgänglich, zur Unfallvermeidung darauf zu achten, dass in bestimmten Einsatzbereichen der Fliesenbelag rutschsicher ist. Welche Anforderungen gelten, hängt dabei von der Nutzung des Raumes sowie der Art der Begehung beispielsweise ob diese mit festem Schuhwerk oder barfuß stattfindet ab.

 

Die Prüfnorm DIN 51130 legt deshalb ein Verfahren zur Ermittlung der rutschhemmenden Wirkung von Bodenfliesen fest.  Die Prüfung erfolgt nach dem sogenannten Begehungsverfahren auf der schiefen Ebene.  Dabei geht eine Prüfperson in aufrechter Haltung vor-und rückwärts auf den zu prüfenden Fliesen,  auf welche zuvor ein gleitförderndes Öl aufgebracht wurde.  Die Lauffläche wird stetig mehr geneigt, bis die Prüfperson die Grenze des sicheren Gehens erreicht hat und ausrutscht.

Finden Sie die geeignete Rutschhemmung

Die Auswahl der richtigen  Rutschhemmung

Durch die Prüfung der Rutschsicherheit erfolgt anschließend die Einstufung  in R-Werte, die mit R9-R13 angeben, wie rutschfest eine Fliese ist.  R13 ist dabei der höchste Hafttreibwert. Eingangsbereiche, die sich außerhalb eines Gebäudes befinden, müssen beispielsweise einen Wert R10 oder sogar R11 aufweisen.

 

Gegebenenfalls müssen Fliesen, die in Arbeitsbereichen, in denen fettige, pastöse oder faserig-zähe Stoffe auf den Bodenbelag gelangen können, noch einen Verdrängungsraum aufweisen. Als Verdrängungsraum wir der Hohlraum zwischen Schuhsohle und Bodenbelag beschrieben. Dieser wird in V-Klassen unterteilt, die angeben, welche Flüssigkeitsmenge in Kubikzentimeter der Boden auf einem Quadratdezimeter mindestens aufzunehmen hat. Für Arbeitsräume mit extrem hohen Anforderungen, produzieren wir spezielle Oberflächen mit verschiedenen Sicherheitsprofilen und Rutschfestigkeitsklassen entsprechend der Normen, Anforderungen und Richtlinien.

Rutschfestigkeit Bewertungsgruppen

R9    >   6°-10°
R10  >  10°-19°
R11  >  19°-27°
R12  >  27°-35°
R13  >  35°

Verdrängungsraum / Mindestvolumen

V4    >   4  cm³ / dm²
V6    >   6  cm³ / dm²
V8    >   8  cm³ / dm²
V10  >  10 cm³ / dm²

Nassbelastete Barfußbereiche

Bereich A

  • Barfußgänge
  • Umkleidekabinen
  • Beckenböden im Nichtschwimmerbereich, wenn im gesamten Bereich die Wassertiefe mehr als 80cm beträgt
  • Saunabereiche und Ruhebereiche, die weitgehend trocken sind

Bereich B

  • Barfußgänge, soweit sie nicht der Bewertungsgruppe A zugeordnet sind
  • Beckenumgänge, Bereiche von Desinfektionssprühanlagen
  • Duschräume, Sauna-und Ruhebereiche (soweit sie nicht A zugeordnet sind)
  • Beckenböden in Nichtschwimmerbereichen (mit Teilbereichen, in denen die Wassertiefe weniger als 80 cm beträgt)
  • Beckenböden in Nichtschwimmerbereichen von Wellenbecken
  • Hubböden, Planschbecken
  • Leitern, welche ins Wasser führen (max. 1m breite Treppen, mit beidseitigen Handläufen)
  • Leitern und Treppen außerhalb des Beckenbereiches

Bereich C

  • Treppen, welche ins Wasser führen und nicht der Bewertungsgruppe B zugeordnet sind
  • Geneigte Beckenrandausbildung
  • Durchschreitebecken

Fliesen für nassbelastete Bereiche

Für Fliesen die in nassbelasteten Bereichen wie Schwimmbädern und Duschräumen eingesetzt werden, gilt die Prüfnorm DIN 51097 zur Bestimmung der rutschhemmenden Eigenschaft.  Die Einteilung erfolgt hier in die drei Bewertungsgruppen A,B, C. Fliesen, die besonders rutschfest sein müssen, weil sie beispielsweise auf Treppen, die ins Wasser führen, eingesetzt werden, müssen eine Rutschhemmung der Bewertungsgruppe C aufweisen, welche den höchsten Hafttreibwert für Barfußbereiche aufweist.

 

Sie sind sich nicht sicher, welche Rutschfestigkeitsklasse für den von Ihnen geplanten Bereich erforderlich ist? Erfahren Sie mehr über die Bewertungsgruppen in unserem PDF Merkblatt BGR 181 zu  Anforderungen an die Rutschhemmung von Bodenbelägen in Arbeitsräumen, -bereichen und betrieblichen Verkehrswegen mit Rutschgefahr. Oder noch besser: Treten Sie mit uns in Kontakt! Bei der Auswahl der geeigneten Fliesen sind wir gerne Ihr Ansprechpartner.